• +49 351 4763089
  • Impressum
Anmelden Registrieren

Login to your account

Username
Password *
Remember Me

Create an account

Fields marked with an asterisk (*) are required.
Name
Username
Password *
Verify password *
Email *
Verify email *
Aktuelle Seite: Start Heizung Heizungsmodernisierung Wärmedämmung

Wärmedämmung von Rohrleitungen

Ungedämmte Rohrleitungen geben unkontrollierte und ungewollte Wärmeenergie nach außen ab.

Mit verhältnismäßig wenig Aufwand lässt sich dauerhaft ein beachtliches Sparpotenzial erzielen, denn diese verschwendete Wärmeenergie lässt auf ein Minimum reduzieren. Durch eine professionelle Dämmung in einer Weichschaum- oder Mineralfaserdämmung aller Anlagenteile und Rohrleitungen, verbrauchen Sie langfristig erheblich weniger Energie. Gerade in einer Zeit, in der die Energiekosten stetig steigen, sollte dieses Sparpotenzial als eine der allerersten Maßnahmen für ein energieeffizienteres Heizen umgesetzt werden.

Mit In-Kraft-Treten der neuen Energieeinsparverordnung , kurz EnEV, gelten neue Bestimmungen für die Dämmung von Sanitär- und Heizungsleitungen sowie deren Armaturen in Gebäuden.

WärmedämmungNicht nur im Neubau, auch bei der Altbausanierung und Bestandsanlagen müssen die Bestimmungen der neuen Energieeinsparverordnung eingehalten werden.

Die EnEV formuliert erstmals Nachrüstpflichten für Anlagen und Gebäude. So mussten beispielsweise ungedämmte Heizungs- und Warmwasserrohre einschließlich Armaturen, die zugänglich in unbeheizten Räumen (z.B. Keller) verlegt sind, bis Ende 2006 nachträglich gedämmt werden. Grundsätzlich befreit vom Modernisierungszwang sind außerdem Anlagenteile in selbst genutzten Ein- und Zweifamilienhäusern.

Anforderungen an die Rohrdämmung

Es müssen alle Heizungs-, Warmwasser- und Zirkulationsleitungen in unbeheizten Bereichen voll gedämmt werden. Für die Dämmung in beheizten Bereichen gelten folgende Vorschriften:

  • Heizungsleitungen in Wänden und Schächten zwischen beheizten Räumen müssen mindestens 50% gedämmt werden,
  • für Heizungsleitungen im Fußbodenaufbau beheizter Bereiche wird (unabhängig von der Dimension) eine Mindestdämmschichtdicke von 6 mm gefordert - bei einer Wärmeleitfähigkeit der Dämmung von 0,035 W/(m*•K). Umgerechnet auf die in der Praxis meist gebräuchlichen Dämmungen der Wärmeleitgruppe 040 entspricht dies einer Dämmstärke von 9 mm. Warmwasserleitungen im Fußboden, die in den Zirkulationskreislauf eingebunden sind, sind voll zu dämmen. Anmerkung: Für die Dämmung von Kaltwasserleitungen gilt nach wie vor DIN 1988.

 

Tabelle 1: Wärmedämmung von Wärmeverteilungs- und Warmwasserleitungen sowie Armaturen nach EnEV

Zeile

Art der Leitungen/Armaturen

Mindestdicke der Dämmschicht,
bezogen auf eine Wärmeleitfähigkeit
von 0,035 W/(m · K)

1.

Innendurchmesser bis 22 mm

20 mm

2.

Innendurchmesser über 22 mm bis 35 mm

30 mm

3.

Innendurchmesser über 35 mm bis 100 mm

gleich Innendurchmesser

4.

Innendurchmesser über 100 mm

100 mm

5.

Leitungen und Armaturen nach den Zeilen 1 bis 4 in Wand- und Deckendurchbrüchen, im Kreuzungsbereich von Leitungen, an Leitungsverbindungsstellen, bei zentralen Leitungsnetzverteilern

1/2 der Anforderungen der Zeilen 1 bis 4

6.

Leitungen von Zentralheizungen nach den Zeilen 1 bis 4, die nach Inkrafttreten dieser Verordnung in Bauteilen zwischen beheizten Räumen verschiedener Nutzer verlegt werden

1/2 der Anforderungen der Zeilen 1 bis 4

7.

Leitungen nach Zeile 6 im Fußbodenaufbau

6 mm

 

Tabelle 2: Anforderungen an die Dämmung von Rohrleitungen und Armaturen im Ein- und Mehrfamilienhaus Ausgewählte Beispiele

Trinkwasser-Warm (TWW)

Mehrfamilien-
haus

Einfamilien-
haus

Leitungen bis 22 mm Innendurchmesser ohne Zirkulation/Begleitheizung in Wohnungen

-

-

Leitungen über di = 22 mm oder Leitungen mit Zirkulation/Begleitheizung

100%

100%

Trinkwasser-Kalt (TWK)

Dämmdicken gemäß DIN 1988

Heizung

Mehrfamilien-
haus

Einfamilien-
haus

Steigeleitung frei verlegt/auf Putz in beheizten Räumen

100%

-

Steigeleitung im Schacht/unter Putz zwischen beheizten Räumen verschiedener Nutzer

50%

-

Steigeleitung frei verlegt/im Schacht auf/unter Putz in unbeheizten Räumen

100%

100%

Im Fußbodenaufbau verlegte Leitungen, auch HK-Anschlussleitungen zwischen beheizten Räumen

6 mm

-

Im Fußbodenaufbau verlegte Leitungen, auch HK-Anschlussleitungen gegen Erdreich/unbeheizte Räume

100%

100%

Zum Kontaktformular

Handwerksbetrieb

Kliemt & Kiehle
Heizungsinstallation Gmbh
& Co. KG
Münzteichweg 29
01217 Dresden

Öffnungszeiten

Mo, Di, Do
      08:00 - 12:00 Uhr
        13:00 - 16:00 Uhr

Mi
      08:00 - 12:00 Uhr
        13:00 - 18:00 Uhr

Fr
      08:00 - 12:00 Uhr

Nützliche Links